Krebserkrankungen: gestörte Blutgerinnung

Patient mit Tropf

Eine erhöhte Gerinnungsneigung und nachfolgend ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer venösen Thrombose findet sich auch bei bösartigen Tumorleiden (Krebserkrankung).

Die bei der Behandlung notwendigen Operationen tragen zum hohen Thromboserisiko bei Krebspatienten ebenso bei wie die Strahlentherapie und medikamentöse Behandlungsmaßnahmen wie Chemo-, Hormon- und Antikörpertherapie.

Allgemeine Schwäche mit eingeschränkter Mobilität verstärkt die Neigung zur Gerinnselbildung bei Patienten mit fortgeschrittener Krebserkrankung.

X