Ambulante Operationen

Wie bei jedem operativen Eingriff wird die Blutgerinnung auch im Fall einer ambulant durchgeführten Operation in „Alarmbereitschaft" versetzt.

Obwohl der Eingriff im Allgemeinen bei den ambulanten Operationen nicht so groß ist wie im Krankenhaus, löst der operative Eingriff eine erhöhte Gerinnungstendenz aus. Das Thromboserisiko ist hier bereits erhöht, selbst wenn Patienten sonst kaum Risikofaktoren aufweisen.

Das Gleiche gilt für die Spiegelungen des Kniegelenks, der sogenannten Arthroskopie, bei der ein spezielles optisches Instrument benutzt wird, das in das Kniegelenk eingeführt wird, um es auf diese Weise zu untersuchen und notwendige Operationen vorzunehmen.

Die Tatsache, dass es sich dabei auch um eine Operation handelt, wird von Laien oft nicht wahrgenommen.

X